Chronik

---------------------------------------------------

Die Idee hatte Frau Weber nach einem Frankreich Urlaub mit ihrer Familie im Jahr 2009. Sie waren mit einem Wohnmobil unterwegs und durften ab und an gegen materielle Bezahlung bei Bauern auf ihren Höfen übernachten. Das heißt, sie kauften Brot, Milch, Käse, Wein u.a., gaben es den Bauern und hatten somit ein Nachtquartier.
In Frankreich nennt man so etwas "Brocante". Also ein "Brocken-Flohmarkt", übersetzt soviel wie "Stück für Stück".
Hier kam ihr auch die Idee so etwas in Ockstadt in erweiterter Form zu machen. Da es hier viele Bewohner mit Bauernhöfen, Garagen und / oder Innenhöfen gibt. Hinzu kam der Gedanke, dass sich hierbei die Menschen gemütlich beim schauen und /oder kaufen miteinander unterhalten bzw. verhandeln können. "Ockstadt räumt auf " war somit geboren. Um hierbei mitmachen zu können, verteilte sie im ganzen Ort Anmeldungsflyer.

Dabei traf sie auf einige Ockstädter die heute das Organisations Team des Flohmarktes bilden.
Der Erste Flohmarkt war am 30.April 2011. Damals machten 31 Höfe bzw. Teilnehmer mit. Obwohl das Wetter nicht so mitspielte (nach anfänglichem Sonnenschein überschattete dann leider ein lang anhaltender Schauer das Ganze) war es doch ein großer, spaßiger Erfolg. Da die Resonanz gut war, beschloss man weiter zu machen.
Bei den letzten Flohmärkten nahmen regelmäßig über 100 Teilnehmer teil.
Da dieses Event mittlerweile ein fester Bestandteil Ockstadts ist, haben wir aufgrund der hohen Nachfrage beschlossen, den Flohmarkt zweimal im Jahr zu veranstalten.